Schmerztherapie

Unser innovativer Mehrschicht-Computertomograph mit extra großen Öffnung ermöglicht uns modernste Untersuchungsmethoden, und die Patienten aus der Region können zukünftig von der Erweiterung des Diagnose-Spektrums auch im Rahmen einer Schmerztherapie profitieren.


Schmerztherapie mit doppelten Vorteil:

Bei der Schmertherapie mittels CT kann zum einen der Schmerzpunkt genau ermittelt werden; zum anderen ist eine gezielte Injektion möglich. Hierbei wird z. B. eine geschwollene Nervenwurzeln bei einem Ischiasleiden oder entzündlich verdickte Gelenkkapseln bei einem Gelenkleiden nach millimetergenauen Plazierung einer Injektionsnadel örtlich betäubt und mit einem Medikament zur Abschwellung gebracht. In vielen Fällen reicht dabei die Verwendung eines homöopatischen Präparates. Die Behandlung wird ca. sechs, bei chronischen Schmerzsyndromen bis zu zwölf mal ambulant durchgeführt, zunächst in einwöchigem, dann in zwei- oder dreiwöchigem Abstand. In vielen Fällen kann durch die CT-gesteuerte Schmerztherapie ein Krankenhausaufenthalt oder sogar eine Operation, z.B. im Bereich der Bandscheiben, vermieden werden.


CT-gesteuerte Schmerztherapie im Kreuzbeinbereich

Zunächst erfolgt eine genaue Planung... ...danach wird das Medikament zielgenau verabreicht. Durch die vorherige lokale Betäubung ist der Eingriff praktisch schmerzfrei.


Was ist der Vorteil der CT-gesteuerten Schmerztherapie gegenüber den herkömmlichen Therapieformen?

Die CT-gesteuerte Plazierung der Nadel millimetergenau am selben Ort (Nerv, Gelenk) und Verabreichung des Medikamentes ist reproduzierbar. Die dadurch erreichte Depotbildung des Medikamentes verstärkt und verlängert seine Wirkung.

1. Jeder angesteuerte, auch anatomisch erschwert zugängliche Ort ist unter Sicht gefahrlos erreichbar.
2. Die Effektivität des Wirkstoffs ist bei viel geringerer Menge wesentlich höher als bei der Einnahme von Tabletten oder bei intramuskulären Spritzen. Dadurch wird die Belastung des gesamten Körpers erheblich gesenkt; Nebenwirkungen sind viel seltener.

Welche Erkrankungen behandeln wir?
Sämtliche akuten und chronische Schmerzzustände ausgehend

1. von der Wirbelsäule (Bandscheiben- oder Nervenwurzelleiden)
2. von den Gelenken (z. B. vom Schultergelenk und Hüftgelenk)
3. von den Muskelansätzen (sogenannte Tendinopathie).

Wird die Therapie von der Krankenkasse bezahlt?
Ja, die Kosten für eine CT-gesteuerte Schmerztherapie werden von der Krankenkasse in der Regel ganz, oder zumindest zum großen Teil übernommen.

Die CT-gesteuerte Schmerztherapie stellt das Verfahren der Wahl bei länger bestehenden akuten und chronischen Schmerzleiden dar. Die hohe Erfolgsquote beruht außer auf den genannten Faktoren auch auf einer ganzheitlichen Betreuung:
Die Patienten werden begleitet in Form von Gesprächen. Sie werden mit anderen Heilmethoden ( z. B. Atemtherapie, Entspannungsübungen, krankengymnastische Übungen) vertraut gemacht. Es besteht die Möglichkeit, an einem schmerztherapeutischen Arbeitskreis teilzunehmen.


Mehr zum Thema CT-Diagnostik lesen Sie hier


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken